Iso Lele – Cord – 500147

Fahrgestellnummer: 500147
Baujahr: September 1972
Typ: GL 300, 4-Gang Schaltgetriebe
Besonderheit: seltene Cord Ausstattung
Historie: Das Fahrzeug befindet sich noch im Orginalzustand und ist in dieser Farbkombination und in diesem Zustand einzigartig.

ISO Rivolta GT – Nr.543

Auslieferung: 27.09.1966  Austria
Erstzulassung: 04.11.1966  Graz Austria
Fahrgest.-Nr.: IR 410 543
Farbe: Argento Indianapolis
Ausstattung: A/C  BW-York G288906, Leder rotbraun
Motor: GM 5,4 ltr. V8  SB327, *806*F 0310 RD /  GM 3782870, 220kw (300PS)/ 5000 U/min.
Getriebe: Borg-Warner 4-Gang  T10 D-1
Lenkung: Burmann  1 : 20,6
Differential: R – 2,88:1   /  4HU00412F
Bremsen: Dunlop
Diverses: handsigniert Piero Rivolta

Iso Fidia 7 Litri

Fahrgestellnummer: B920089
Baujahr: 19.10.1971
Typ: Iso Rivolta S4
Besonderheit: mit original 7 Liter Grifo Motor
Historie: 1986 abgemeldet / seit 30 Jahren im selben Besitz

ISO Grifo 7 Liter

Fahrgestellnummer:  7L-940269
Baujahr: 13.10.1969
Typ: 7 Liter Big Block
Besonderheit: original eingetragene 255er Reifen auf Borrani Speichenfelgen / Alu Tank
Historie: Seit 1984 im selben Besitz

Iso Grifo Can Am 343

Fahrgestellnummer: 343 / einer von insgesamt 24 Stück gebauten
Baujahr: 1971
Typ: Motor 454 Cui / Chevrolet 390 HP /ZF 5 Gang / Übersetzung 2.88:1
Besonderheit: Verstärktes Chassis ab Werk Unrestaurierter Zustand, bis auf Lackierung Originalzustand
Historie: Erstauslieferung Belgien, dann Niederlanden, ab 2004 in Deutschland, seit 2012 im selben Besitz

Iso Grifo GL 300

Fahrgestellnummer: 640064/D
Baujahr: Juli 66
Typ: GL 300, 4-Gang Schaltgetriebe
Besonderheit: Webasto Sonnendach, erst Jahre nach Auslieferung eingebaut
Historie: 4 Vorbesitzer und jetzt unter Restauration

Iso Grifo IR 8 von Rennfahrer Jörg Obermoser

Fahrgestellnummer:
Baujahr:  
Typ:
Besonderheit:
Historie: originales Fahrzeug von dem bekannten Rennfahrer Jörg Obermoser

Iso Rivolta Marlboro Lele von Emerson Fittipaldi

Typ:  Marlboro Lele
Historie: Iso Rivolta Marlboro Lele von Emerson Fittipaldi (Anm.: Geschenk zum Formel 1-Gewinn 1973 von Philip Morris. Fittipaldi hat das Fahrzeug ein Jahr gefahren und dann an einen Niederländer verkauft, von dem der jetzige Besitzer das Fahrzeug erworben hat. Der Wagen ist komplett restauriert.

ISO Rivolta Fidia-Nr.108

Auslieferung: 20.02.1970
Erstzulassung: Canada
Fahrgest.-Nr.: B*930108*
Farbe: Azzurro Pescara
Ausstattung: Leder blau , Servolenkung
Motor: GM 5,7 ltr. V8  SB350, *1400*V0409 HY, 220kw (300PS)/ 5000 U/min.
Getriebe: TH 400 Turbo-Hydra-Matic, 69-CK-4410
Lenkung: ZF-Servo 52988195* 44399
Differential: R-2,88:1  / PL
Bremsen: Girling

ISO Rivolta – Neve

Auslieferung: 1970
Modell: IR 440 C.2
Fahrgest.-Nr.: *320129*
Farbe: Rot / Schwarz
Motor: ILO 2-stroke 440ccm, *111502*, 25,7kw (35PS)
Topspeed: 102 km/h

Iso Rivolta

Fahrgestellnummer:  IR 830 777
Baujahr: 31.07.1968
Typ: Iso Rivolta
Besonderheit: original 45.ooo km gelaufen / top original Innenausstattung
Historie: Seit 1982 abgemeldet und seit 30 Jahren im selben Besitz

ISO Rivolta GT – Nr.514

Auslieferung: 23.06.1966  Roggero CH
Erstzulassung: 05.07.1966  Berikon CH
Fahrgest.-Nr.: IR 510 514
Farbe: Grigio Copenhagen
Ausstattung: Schiebedach COENEN-Pat.Schuifdak, Leder hellbraun, Borrani RW3728  15x6L
Motor: GM 5,4 ltr. V8  SB327, *581*FII085P /  GM 3782870, 220kw (300PS)/ 5000 U/min.
Getriebe: Borg-Warner 4-Gang  T10-7D
Lenkung: Burmann   1 : 17,6
Differential: R – 2,88:1   /  4HU00412F
Bremsen: Dunlop

ISO Rivolta Lele – Nr.92

Auslieferung: 26.07.1971 Auto Becker GER
Erstzulassung: 19.11.1971  Düsseldorf GER
Fahrgest.-Nr.: 500092
Farbe: Beige met. 106 Y 56
Ausstattung: Leder beige , Klimaanlage, Servolenkung
Motor: GM 5,7 ltr. V8  SB350, *1456*V0409 HY, 220kw (300PS)/ 5000 U/min.
Getriebe: TH 400 Turbo-Hydra-Matic, 70-CS-3850
Lenkung: ZF-Servo 762 955 102 * 63389
Differential: R-2,88:1  / 4HU00425
Bremsen: Girling

ISO Rivolta – Diva 150

Auslieferung: 1959
Modell: 150F/59 – 2°serie
Fahrgest.-Nr.: *F4043785*
Farbe: Cremeweiss / 106 Y 56
Motor: ISO 150ccm 2-Tempi, *F3045316*, 4,6kw (6,3PS)/ 4800 U/min.
Getriebe: 4-Gang Handschaltung

ISO Grifo GL 365

Fahrzeug-Identnr.: GL620022
Hubraum: 5.303 ccm
Leistung: 365 PS
Baujahr: 3/1966

Das Fahrzeug wurde am 2. März 1966 laut Werks-Fahrzeugurkunde hergestellt und war das Exponat der Firma ISO S.P.A. auf dem „Genfer Automobil-Salon 1966“.

ISO Rivolta GT

IR340
Erstzulassung: 07/1967
Fahrgestellnummer: 810 754
Motor: Corvette V8, small block, 5.4 lt.
Schaltung: 4 Gang Schaltung
Sperrdifferenzial: Salesbury
Hinterachse: DeDion
Sonderausstattung: Klimaanlage, Servolenkung, Borani Speichenfelgen, Edelstahl Auspuff

ISO Grifo IR8 Nr.344

Gebaute Stückzahl: 17
Erstbesitzer: Rene Kollo ( Opersänger )
Motor: Chevloret 5,4 L, 350 PS
Getriebe: 5 Gang

Kompl. Restauriert im Jahr 2001
Seit ca. 20 Jahren im selben Besitz

ISO Isetta

Baujahr: 1954
Motor: 1 Zylinder 2 Takt Motor mit Doppelkolben
Hubraum: 236 ccm
Leistung: 9,5 PS
Gewicht: 330 kg

ISO Lele Nr.134

Baujahr: 1973 – Deutsche Erstauslieferung ( Becker )
Motor: Ford 5,7L, 330 PS
Getriebe: Automatik

Neu  lackiert im Jahr 2005
Seit ca. 16 Jahren im selben Besitz

ISO Schneemobil

Modell: Neve (verschiedene Ausführungen)
Baujahr: ab 1965
Motor: ILO 2 Takt

ISO Scooter 2s

Baujahr: 1949
Motor: 1 Zylinder Doppelkolbenmotor
Hubraum: 125 ccm
Leistung: 3 PS
Höchstgeschwindigkeit:  75 km/h

ISO Bizzarrini GT Europa 1900

Fahrzeugbezeichnung: Bizzarrini
Baujahr: 1969
Modell: GT Europa 1900
Hubraum: 1897 ccm
Leistung: 112 hp/PS
Höchstgeschwindigkeit: 210 km/h
Produktionsumfang: 12 Stück

Besonderheiten des Fahrzeugs: Front-Mittelmotor-Package mit OPEL-Technik.
Leergewicht: 680 kg

ISO Fidia

Fahrzeugbezeichnung: ISO
Baujahr: 20.02.1970
Modell: Fidia
Hubraum: 5657 ccm
Leistung: 300 hp
Höchstgeschwindigkeit: 235
Produktionsumfang: 194

Besonderheiten des Fahrzeugs:

Vorbesitz Alana Blahoski Olympia – Gold Nagano 1998
Bundestrainerin US Nationalmannschaft Eishockey

nut & bolt Restauration 10/2014 – 03/2017

Automatik , power steering

all matching numbers

originale Innenausstattung incl. Teppiche

ISO Grifo 7 Liter – Serie 1

Fahrzeugbezeichnung: ISO RIVOLTA
Baujahr: 1969
Modell: Grifo 7L Serie 1
Hubraum: 6997 ccm = 427 cui
Leistung: 390 PS
Höchstgeschwindigkeit: 275 km/h
Produktionsumfang: 65 Fahrzeuge mit 7L Motor

Besonderheiten des Fahrzeugs:

Fertiggestellt am 5. Dezember 1969

Motor Chevrolet L36 (original)
Getriebe Muncie M22 („Rock Crusher“)
Salisbury Differential 2,88
Speichenfelgen Borrani 15 x 7 L – RW 4100

Erstauslieferung in die Niederlande, 3 Vorbesitzer
1. Besitzer 1969 – 1973: Ton Mestrom, Beek (NL)
2. Besitzer 1973 – 2001: Antonius „Toon“ van Eijndhoven, Spaubeek (NL)
3. Besitzer 2001 – 2010: Timotheus „Timo“ van Eijndhoven, Echt (NL)
4. Besitzer 2010 – heute: Düsseldorf (D)

Im Jahr 2012 Teilnahme an der Sonderschau „50th Anniversary of Iso Automobili” im Rahmen des Concours d’Élegance „The Quail“ in Montery, California (USA)

ISO Grifo Lola T70 Engine

Fahrzeugbezeichnung: Iso Grifo Lola T70 Engine
Baujahr: 1970
Modell: Fahrgestellnummer: 308
Hubraum: 7000 ccm
Leistung: 630 PS bei 6.300 U/min
Höchstgeschwindigkeit: Weit über 300 km/h

Besonderheiten des Fahrzeugs:

1970
Ein Grifo 7 Liter wurde ab Werk mit überarbeiteten Motor und Webervergasern ausgeliefert. Dieses Fahrzeug ist bis dato nicht aufgetaucht.

1978
wurde vom jetzigen Besitzer in Anlehnung daran der Originale Grifo 7 L Nr. 308 mit einen Lola T70/Chevy-Motor umgerüstet.

Bei diesem Motor handelt es sich um den ehemaligen Lola T70/Chevy-Moto von „Egmond Dursch“ (Gesamt 6. Inter Serie 1971). 1970 wurde dieser Motor von der legendären Motorschmied Speed Wim (New York) umgebaut.

2016
Auf Bitten des Iso Bizzarrini Club Deutschland e.V. konnte das Fahrzeug aus seinem Dornröschenschlaf für die heutige Präsentation wiedererweckt werden.

ISO GRIFO 375

Nummer 375

original Cleveland-Motor mit dem ZF-Fünfganggetriebe

Besonderheit: im Fahrzeugbrief wird der Hubraum mit 4.3 Liter angegeben. Vielleicht ein Steuersparmodel der Vorbesitzer

ISO Grifo SII Targa

Fahrzeugbezeichnung: ISORIVOLTA
Baujahr: 1971
Modell: ISO Grifo “S II“ Targa
Hubraum: 5358 ccm
Leistung: 350 hp/PS
Höchstgeschwindigkeit: 254 km/h
Produktionsumfang: 4 Stück
Besonderheiten des Fahrzeugs: ZF-5-Gang-Getriebe

ISO VAREDO

Fahrzeugbezeichnung: ISORIVOLTA
Baujahr: 1972
Modell: Varedo (Manichino)
Hubraum:
Leistung:
Höchstgeschwindigkeit:

Produktionsumfang:
1 Manichino und 1 fahrbarer Prototyp

Besonderheiten des Fahrzeugs:
Der ISO Varedo sollte ein Wettbewerber zum Lamborghini Countach werden
und dem Trend zum Mittelmotor bei den Supersportwagen fortführen.

Das Ausstellungsstück:
Präsentation des Fiberglas Manichino auf der Automobil-Ausstellung Turin 1972

Design:
ISORIVOLTA DESIGN – der ehemalige Zagato Designchef Ercole Spada war in dieser
Zeit bei ISO als Designer angestellt und entwickelte das Design zusammen mit Piero Rivolta.
Am technischen Package arbeitete Giotto Bizzarrini mit.
Geplante Motorisierung war ein FORD Motor mit 351 cu.in. mit 325 h.p. als Mittelmotor mit angeflanschtem ZF 5-Gang-Getriebe.

Gesamtgewicht: 1.140 kg
Abmessungen: Länge 412 cm, Breite 192 cm, Höhe 105 cm.
Der fahrbare Prototyp befindet sich im Besitz von Piero Rivolta in den USA.

 PROTOTYP MORELLI Nr. B-75-01S

Fahrzeugbezeichnung: Prototyp Morelli Nr. B-75-01S
Baujahr: 1971
Modell: 400 GT Lamborghini
Hubraum: 3929 ccm
Leistung: 350 PS bei 6.000 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 280 – 290 km/h je nach Übersetzung
Produktionsumfang: Einzelstück

Besonderheiten des Fahrzeugs:
Der italienische Autodesigner Andrea Morelli, geboren 19. Dezember 1940 in Fucecchio war über viele Jahre ein wichtiger Wegbegleiter, Jugendfreund und Carroserioberater von Giotto Bizzarrini und somit an vielen Bizzarriniprojekten beteiligt. Von 1964 bis 1979 schuf er unter anderen für das „Laboratorio Automotori di Bizzarrini“ vier verschiedene Versionen des P538.
Darüber hinaus kreierte er den Miura Cabrio, den eigenständigen Panoz Rennwagen, den Guara von De Tomaso, den einzigen Bizzarrini P 538 auf Porsche 911/T Basis, sowie Motorräder und Fahrzeuge vieler namhaften Automobilfirmen.

1971 entwarf Andrea Morelli mit Beteiligung von Giotto Bizzarrini den ersten von drei eigenständigen Prototypen mit Lamborghini Frontmotor, Fahrgestell Nr. B-75-01S.
Ursprünglich wurde dieser Prototyp als Targa gebaut. In den Folgejahren wurde er jedoch als Cabrio modifiziert, dessen letztendliche Karosserieform so auch in der einschlägigen Fachliteratur als Prototyp einzusehen ist.

2016/2017 Das Fahrzeug zählt aktuell zur Privatsammlung von einem der weltweit bedeutendsten Lamborghini Sammlern. Nach langen Verhandlungen erhielt der Iso Bizzarrini Club Deutschland e.V. die Genehmigung, dieses Einzelstück auf diversen Events ausstellen zu dürfen.

 PROTOTYP MORELLI Nr. B-75-02S

Fahrzeugbezeichnung: Prototyp Morelli Nr. B-75-02S
Baujahr: 1971
Modell: 400 GT Lamborghini
Hubraum: 3929 ccm
Leistung: 350 PS bei 6.000 U/min
Höchstgeschwindigkeit: 280 – 300 km/h je nach Übersetzung
Produktionsumfang: Einzelstück

Besonderheiten des Fahrzeugs:

Der italienische Autodesigner Andrea Morelli, geboren 19. Dezember 1940 in Fucecchio war über viele Jahre ein wichtiger Wegbegleiter, Jugendfreund und Carroserioberater von Giotto Bizzarrini und somit an vielen Bizzarriniprojekten beteiligt. Von 1964 bis 1979 schuf er unter anderen für das „Laboratorio Automotori di Bizzarrini“ vier verschiedene Versionen des P538.
Darüber hinaus kreierte er den Miura Cabrio, den eigenständigen Panoz Rennwagen, den Guara von De Tomaso, den einzigen Bizzarrini P 538 auf Porsche 911/T Basis, sowie Motorräder und Fahrzeuge vieler namhaften Automobilfirmen.
1971 entwarf er drei eigenständige Prototypen, eine neue Evolution des Bizzarrini Stradale mit Beteiligung von Giotto Bizzarrini.
Dieser hier gezeigte Prototyp Nr. 2, Fahrgestellnummer B-75-02S ist die davon außergewöhnlichste, radikalste und innovativste Kreation.
Andrea Morelli bediente sich nicht aus dem Baukasten von Iso Rivolta, was Fahrwerk und Motoren betraf, sondern nahm den von Bizzarrini für Lamborghini entwickelten 12 Zylinder Motor, sowie Fahrwerksteile aus dem Lamborghini-Programm, was zur damaligen Zeit für Giotto Bizzarrini finanziell nicht möglich war. Die ganze Karosserie ist in meisterhafter Handwerkskunst komplett aus Aluminium gefertigt und daher nur 1080 kg schwer. Er schuf somit ein unglaublich aufregendes Design mit wahrlich exotischer Technik zu Beginn der 70er Jahre.
1980 bis 2000 gab es bereits die ersten Gespräche über den vor der Öffentlichkeit verwahrten Prototypen, der seit der Fertigstellung nicht mehr zu sehen war.
2010 kam es dann zu konkreten Verhandlungen mit dem Designer Andrea Morelli für eine öffentliche Präsentation.
2016 konnte das Fahrzeug in ein Automobilmuseum gebracht werden, wo es nun auf die endgültige technische Fertigstellung wartet.

ISO Grifo 7 Litri

Iso Bizzarrini Strada 5300 GT

ISO Rivolta GT